Pferde essen Vogelfutter

Ross und Reiter sind beim Futter wählerisch

Im Reitsport scheiden sich die Geister, wenn´s ums Futter geht. Was soll ich meinem Pferd geben und wie viel davon? Diese Frage stellte sich auch Brigitte Forstner alias Gitti. Denn jedes Pferd ist anders. Sind etwa die Isländer in ihrer natürlichen Umgebung tagelang unterwegs, um Futter zu suchen, so befinden sich die meisten Sport- und Freizeitpferde heute in einer komfortableren Situation. Das Futter wird ihnen gereicht. Dabei kann dann schnell eine Überdosierung der Nährstoffe erreicht werden, da die Pferde sich nicht mehr so viel bewegen müssen, um an ihr Futter zu gelangen. Diese Überdosierung kann dann zu Krankheiten führen. Vor allem alte Pferde haben einen veränderten Stoffwechselkreislauf.

2014 erstellte eine Freundin für Gitti und ihr Pferd Ladybird, alias „Frau Vogel“, eine 1,71 Meter große Holsteiner Schimmelstute, eine Facebookseite. Frau Vogel nimmt seit Jahren Waisenfohlen auf und kümmert sich um sie. Dabei bringt Frau Vogel den Fohlen alles bei, was sie für ihr Pferdeleben brauchen. Mittlerweile hat die 29-jährige Ammenstute gemeinsam mit dem Vogelteam 19 Waisenfohlen einen Start ins Pferdeleben ermöglicht. Anfang Mai kam das zwanzigste Waisenfohlen mit dem Namen „Lolly“ zu Frau Vogel. Die Facebookseite erfreute sich wachsender Bekanntheit, und damit stieg auch die Zahl an Nachfragen zu allen Themen rund ums Pferd. Gitti bietet auch Kurse zum Thema „Körpersprache“ an, wobei sie ihr

Wissen als diplomierte Personaltrainerin, Mediatorin, Konfliktmanagerin

und Motivationscoach mit ihrer von einem Indianer erlernten Methode non-

verbal mit Pferden zu kommunizieren, verbindet, um den Teilnehmern die

Körpersprache zwischen Pferd und Reiter zu vermitteln.  Dadurch lernte sie
die Tierärztin Dr. Eva Novak
kennen. Gemeinsam entwickelten sie dann das
heute 
als “Vogelfutter“ bekannte Pferdefutter. Es enthält ausschließlich 
natürliche Inhaltsstoffe; Gerste, Mais, Zuckerrübernsirup,
Sonnenblumenkerne,
Leinensamen, Rote Bete, Emmer, Bierhefe und 
Topinamburextrakt. Als es
Ein 20 Kilo Futtersack kostet 27,95 Euro.
In den folgenden Monaten wurden
viele positive Resonanzen auf der Facebookseite gegeben. Diese bezogen sich
auf die Veränderung des Körpers der Tiere, wie zum Beispiel Muskelaufbau,
Gewichtszunahme, oder auf ein ausgeglichenes Gemüt des Tieres. Aber auch der Geschmack begeistert. Manche Vierbeiner mögen es so gerne, dass sie gleich den ganzen Kopf in den Futtersack stecken, um diesen Aufzufressen.

Meike Hemja-Oltmanns

Schau mal Vogel wir sind in der Zeitung!